Challenge, Einfach so, Quotes

CHALLENGE | TAG 1: what all human beings should be thankful for

So, heute beginne ich dann auch schon mit Tag 1 der 15 Days Blogging Challenge.

Heute soll sich alles darum drehen, wofür alle Menschen dankbar sein sollten.

Unsere Welt ist voller Hass, Neid, Selbstsucht, Menschen mit Tunnelblick. Jeder schaut nur noch, überall das Beste für sich und vielleicht noch für seine Familie rauszuholen, man achtet nicht mehr auf andere. Man denkt nur noch darüber nach, was einem fehlt, was man braucht, doch übersieht dabei all die tollen Sachen, die man schon hat. Eine Familie, ein Dach über dem Kopf, das Privileg, in die Schule gehen zu dürfen, ein eigener Fernseher, Meinungsfreiheit. Diese Dinge haben bei jedem anderen einen anderen Stellenwert; und trotzdem sind sie etwas, wofür wir dankbar sein sollten… Jeder sollte dankbar sein für das, was er hat. Ich habe manchmal den Eindruck, dass die glücklichsten Menschen genau die sind, die aus dem Standpunkt unserer Ersten Welt als arm angesehen werden. Diese Menschen wissen jede Kleinigkeit in ihrem Leben zu schätzen, was nicht heißen soll, dass sie nie unglücklich sind! Aber sie geben sich meiner Meinung nach schnell zufrieden und freuen sich über die kleinsten Erfolge… Habt ihr schon einmal ein Kind lachen hören? Aus tiefster Seele? So richtig lachen, dass man denkt, es erstickt gleich, weil es so lustig findet, was ihr gerade gemacht habt? Das sind die Momente, für die ich dankbar bin, unter anderem. Zeit mit meiner kleinen Schwester zu verbringen, zu sehen, wie sie Gewohnheiten von mir aufschnappt… Sie aufwachsen zu sehen…

Außerdem finde ich, dass man in jeder schlechten Situation auch auf die guten Dinge achten sollte. Manchmal macht man sich einfach zu viele Gedanken und steigert sich in etwas hinein, was im Nachhinein vielleicht gar nicht so schlimm war. Man kann immer und überall Hoffnung schöpfen. Sei es Musik, die dich aufbaut, Freunde, Familie, Kunst, was auch immer… Leid und Unglück sind Ansichtssache, meiner Meinung nach. Die einen sind in einer bestimmten Situation unglücklich, kommen nicht mehr klar, versinken in absolutem Selbstmitleid; und die anderen Träumen von einem Leben, wie eben diesem und umgekehrt, wie uns Hollywood des öfteren versuchte uns nahezulegen. Ein schlechter Tag bedeutet nicht gleich das aus. Um an dieser Stelle Steve Jobs zu zitieren:

You can’t connect the dots looking forward; you can only connect them looking backwards. So you have to trust that the dots will somehow connect in your future.

Manchmal müssen bestimmte Dinge einfach passieren, damit andere Situationen eintreten können…

Lange Rede, kurzer Sinn: Jeder Mensch sollte dankbar sein für die kleinen Dinge im Leben, die es aber im Nachhinein am meisten ausgefüllt haben, und nicht immer sofort das Schlechte sehen, wenn etwas schlimmes passiert…

11037070_889330257808394_899830936742916711_n

Tut mir leid, dass der Eintrag erst so spät rausgeht, aber ich habe mich echt lange hingesetzt, überlegt, aufgeschrieben, Notizen gemacht, umgeschrieben, etc… Ich hoffe ihr könnt meine Meinung nachvollziehen und dass euch mein Eintrag gefallen hat. Wenn ja, lasst doch ein ‚Like‘ oder ein nettes Kommentar da 🙂

Gute Nacht!

Eure Romy ♥

Advertisements
Standard